Die Shisha ist für viele Genießer nicht mehr wegzudenken, wenn ein gemütlicher Abend mit Freunden verbracht wird – bei langen Gesprächen in lockerer Runde sorgt die Wasserpfeife in Verbindung mit köstlichen Getränken für eine entspannte Atmosphäre. Wer gerne und regelmäßig Shisha raucht, wird die Tatsache bestätigen können, dass sich solche Abende häufiger ein wenig hinziehen – und die Shisha somit für viele Stunden brennt. In diesem Zusammenhang stellt sich natürlich die Frage, wie lange die Kohle bis zum Austausch verwendet werden kann. Pauschale Antworten sind schwierig, weil die Brenndauer von der Art der Shishakohle abhängt. Eine Übersicht über eine typische Brenndauer der Shishakohle erhalten Interessenten hier.

Naturkohle

Die Besonderheit der Naturkohle liegt darin, dass üblicherweise keine Schädigung der Natur in Kauf genommen werden muss: weil die Kohle aus Pflanzenbestandteilen hergestellt wird, ist die Nutzung vollkommen CO2-neutral. Verwendet werden häufig die Schalen der Kokosnüsse, sodass nicht einmal Bäume gefällt werden müssen. Auch die Geschmacksneutralität ist einer der Vorteile der natürlichen Kohlestücke. Die Brenndauer zählt weiterhin zu den Vorzügen. Bei einer Naturkohle in Würfelform und einer Kantenlänge von etwa 2,5 cm kann eine Brenndauer von bis zu 90 Minuten angenommen werden. Ein wenig nachteilig wirkt sich häufig nur die Tatsache aus, dass das Durchbrennen der Kohlestücke häufig ein wenig Zeit in Anspruch nimmt.

Bambuskohle

Wie der Name bereits zu erkennen gibt, wird diese Kohleart aus Bambusholz gewonnen. Die Vorzüge liegen hier darin, dass Bambus ein besonders schnell wachsender Rohstoff ist. Dadurch ist eine nachhaltige Gewinnung problemlos möglich. Weiterhin hinterlässt Bambusholzkohle nur wenige Rückstände und bildet kaum Asche. Je nach Produkt ist auch hier eine lange Brenndauer von 60 bis 90 Minuten möglich.

Kokoskohle

Auch die beliebte Kokoskohle ist im Bereich Naturkohle anzusiedeln. Es handelt sich also auch hier um ein natürliches Produkt, welches ohne eine besondere Beanspruchung der Umwelt gewonnen werden kann. Zu den typischen Herkunftsländern von Kokoskohle gehören Indonesien und Thailand, weil die Kokospalmen hier besonders gut gedeihen. Die gepresste Kokosschale ermöglicht eine Brenndauer von etwa 60 bis 90 Minuten, im Einzelfall ist auch eine längere Nutzungszeit erreichbar.

Orangenkohle

Die Orangenkohle wird aus dem Holz des Orangenbaums gewonnen – es handelt sich also um ein sehr hochwertiges und vergleichsweise seltenes Produkt. Zu den Vorzügen bei der Nutzung für die Shisha gehört auch hier die Tatsache, dass der Eigengeschmack gering ausfällt und vor allem eine hohe Hitzeentwicklung erreicht werden kann, was insbesondere versierten Nutzern und Profis gefällt. Die Brenndauer beträgt je nach Produkt etwa 60 Minuten.

Selbstzündende Shisha Kohle

Die selbst in der Kohle zeichnet sich dadurch aus, dass sie besonders einfach zu handhaben ist. Ein elektrischer Anzünder wird nicht benötigt; es ist vollkommen ausreichend, diese Kohlestücke für etwa 10 bis 20 Sekunden an die Flamme zu halten. Danach brennt die Kohle innerhalb von etwa 3 Minuten selbstständig durch und kann zum Rauchen der Shisha verwendet werden. Die Brenndauer fällt im Vergleich zu Naturkohle ebenso wie die maximale Hitze aber ein wenig geringer aus. Die aus Kohlestaub gepressten Tabletten weisen eine Brenndauer von etwa 30 bis 45 Minuten auf, bevor nachgelegt werden muss.

Ringkohle

Bei der Ringkohle handelt es sich ebenso um Selbstzünderkohle, weshalb Vor- und Nachteile prinzipiell vergleichbar sind. Die Besonderheit liegt allerdings in dem Loch in der Mitte, wodurch die Luftzirkulation verbessert wird. Im Ergebnis brennt diese Kohle noch etwas schneller durch, dafür fällt die Hitzeentwicklung auch größer aus. Je nach Hersteller sind auch hier Brennzeiten von 30 bis 45 Minuten zu erwarten, üblicherweise erscheint der untere Wert realistischer.

Wovon hängt die Brenndauer von Shisha Kohle ab?

Zum einen gibt es prinzipielle Vorteile von Naturkohle, die gegenüber Selbstzünderkohle einfach die längere Brenndauer aufweist. Darüber hinaus spielen allerdings auch andere Faktoren eine ganz entscheidende Rolle: auch wenn der Rohstoff derselbe ist, kann sich die genaue Zusammensetzung unterscheiden. Schon die Angabe des Kohlenstoffanteils gibt Aufschluss darüber, mit welcher Brenndauer zu rechnen ist. Je höher der Kohlenstoffanteil, desto heißer wird die Shisha Kohle brennen. Allerdings ist sie dann auch schneller durchgebrannt. Einige Produkte weisen einen Kohlenstoffanteil von rund 70 % auf, bei anderen sind es 85 % und mehr.

Fertigungsverfahren entscheiden über Brenndauer

Weiterhin ist entscheidend, wie fest die Kohle gepresst wird. Darüber informieren die Hersteller üblicherweise nicht, maßgeblich ist in diesem Zusammenhang die Angabe über die Brenndauer. Eine besonders feste Pressung weist eine höhere Brenndauer auf, benötigt allerdings auch mehr Zeit zum Durchglühen. Weiterhin gibt es hinsichtlich der Größe deutliche Unterschiede. Typischerweise finden sich Kohlestücke in Würfelform mit der Kantenlänge von 2,5 cm; größere oder kleinere Varianten sind am Markt aber ebenso erhältlich. Hier sollte beachtet werden, dass größere Würfel auch einen längeren Rauchgenuss ermöglichen. Das persönliche Rauchverhalten entscheidet natürlich ebenso über die Brenndauer. Wird die Shisha beispielsweise in einer größeren Runde intensiv genutzt, wird häufiger Luft angesaugt. Die Kohle wird also häufiger von Sauerstoff umströmt, weshalb sie zügiger durchbrennt und ausgetauscht werden muss. Zu guter Letzt sollte auch der Einfluss der Formgebung nicht unterschätzt werden: ein Würfel liegt mit einer Seite auf dem Boden auf, sodass hier kein Sauerstoff zirkulieren kann. Es gibt Formen, die mit Absätzen dafür sorgen, dass der Sauerstoff auch an die Unterseite dringen kann, was die Hitzeentwicklung erhöht – und die Brenndauer wiederum verkürzt. So zeigt sich insgesamt: die konkrete Brenndauer hängt von einer Reihe verschiedener Faktoren ab und kann nicht im Vorfeld genau bestimmt werden. Genauere Informationen zu bestimmten Produkten finden sich in der jeweiligen Kaufberatung.