Shisha Kohleteller

Ganz ohne Zweifel ist Shisha-Rauchen ein besonders angenehmes Vergnügen, um nach einem anstrengenden Tag so richtig zu entspannen. Wer gerne Freunde zum Rauchen einlädt, sorgt für einen gemütlichen Anlass, Neuigkeiten auszutauschen oder einfach die gute Gesellschaft zu genießen. Ein Shisha Kohleteller kann dabei helfen, beim Rauchen mit Freunden die täglichen Lasten des Alltags zu vergessen, denn er macht unbeschwertes Genießen möglich. Rund und im Idealfall an die Maße der Shisha angepasst fängt der Kohleteller alles auf, was beim Rauchen nicht auf dem Boden landen soll: Asche, glimmende Kohlestückchen und alles, was eine potentielle Brandgefahr darstellt, landet sicher im Teller. Die große Produktvielfalt von Markenherstellern wie Kaya oder Amy macht es gar nicht so einfach, den passenden Teller für die Shisha zu finden. In bunten Farben eloxiert, aus elegantem Edelstahl oder gar aus Gold – allein schon rein optisch bieten die hilfreichen Teller eine ganze Menge. Diese Kaufberatung soll daher die wichtigsten Punkte beleuchten und eine Auswahlhilfe bieten.

Shisha Kohleteller kaufen

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

UNSERE SHISHA KOHLETELLER BESTSELLER

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Die häufigsten Fragen zu Shisha Kohletellern

Wie funktioniert ein solider Shishaaufbau überhaupt?

Dieses Video erklärt, wie es geht:

Was ist ein Shisha Kohleteller?

Er ist rund, besteht aus feuerfestem Material, hat ein Loch in der Mitte und ist in vielen verschiedenen Varianten und sogar in Gold erhältlich. Der Kohleteller gehört prinzipiell zum Zubehör des Wasserpfeife-Rauchens dazu. Er wird auf der Rauchsäule, aber unterhalb des Shishakopfes gesteckt. Je nach individueller Gestaltung der Rauchsäule und Shishagröße ist die konkrete Plazierung des Kohletellers unterschiedlich.

Wo wird der Kohleteller an der Shisha angebracht?

Um möglichen Kohlestaub oder noch glimmende Asche sicher aufzufangen, sollte der Standort des Kohletellers möglichst nah am Shishakopf gewählt werden. So kann allein schon aufgrund des geringen Wegs sichergestellt werden, dass fliegende Asche sicher auf dem Teller landet. Abhängig vom jeweiligen Modell kann auch das Shishadesign selbst den Platz des Kohletellers vorgeben.

In welchen Größen gibt es Shisha Kohleteller?

Als bekannter Hersteller von Shisha-Zubehör bietet Kaya auch Teller in besonders großen Dimensionierungen an. Solche Riesenteller von Kaya überzeugen mit Durchmessern bis zu 40 cm und einem Lochdurchmesser von 20 mm. Auch in Sachen Randhöhe hat Kaya bei diesen großen Modellen mitgedacht: der Kaya-Riesenteller überzeugt mit 4 cm Höhe – hier fällt nichts mehr heraus! Wer dieses Zubehör kauft, sollte darauf achten, dass der Lochdurchmesser zur eigenen Wasserpfeife passt, da sich sonst der Teller nicht aufstecken lässt.

Gibt es Kohleteller in verschiedenen Formen?

Die Verbreitung des runden Kohletellers überwiegt allein schon aufgrund der Platzierung an der Rauchsäule bei weitem. Aber das macht die edlen Teller nicht langweilig: Reiche Verzierungen und aufwändige Muster sorgen beim Shisharauchen trotzdem für ein opulentes Erlebnis. Die Gestaltungsvielfalt reicht von schlichten Ausführungen in edel glänzendem Glas, Gold oder Edelstahl bis zu farbigen Modellen aus Metall. Ausserdem gibt es die Teller zum Auffangen von Asche und Kohle auch in Form eines Lotusblattes. Hier sollte auf einen ausreichend großen Durchmesser geachtet werden, damit auch wirklich nichts daneben geht. Diese Modelle gibt es meist in Gold oder einer anderen Metallfarbe, die zu vielen Shishas optisch gut passt.

Welche Vorteile hat ein Kohleteller?

Neben dem praktischen Vorteil, die Brandgefahr beim Shisharauchen zu minimieren bieten die schicken Unterteller aber auch noch mehr. Weil es sie in so unglaublich vielen verschiedenen Farben und Gestaltungen gibt, sind sie ideal dazu geeignet, der eigenen Shisha einen besonders persönlichen Touch zu geben.

Aus welchem Material werden Kohleteller hergestellt?

Unbedingt feuerfestes Material ist ein Muss für einen Kohleteller! Dabei reicht die Bandbreite an hochwertigen Werkstoffen von Edelstahl bis hin zu Glas, Kupfer oder auch Messing. Hier gibt es teilweise große Unterschiede zwischen den einzelnen Marken, die sich auf die Herstellung des praktischen Kohletellers spezialisiert haben.

Welches Material ist am besten geeignet?

Ein hochwertiges Material mit möglichst wenig Korrosion ist gerade für Vielraucher ideal geeignet, weil es der regelmäßigen Belastung zuverlässig standhalten kann. Nicht nur Edelstahl besitzt diese Eigenschaften, auch Glas überzeugt durch ideale Haltbarkeit und Beständigkeit gegenüber der Hitze. Beide Materialien sind äußerst robust gegenüber eingebrannten Verschmutzungen und bleiben lange in Topzustand. Wer sich für einen Glaskohleteller entscheidet, sollte darauf achten, dass dieser explizit als hitzebeständig ausgewiesen ist.

Warum gehört ein Kohleteller unbedingt zum Shisha-Erlebnis?

Für die Mechanik ist die Verwendung eines Kohletellers eigentlich nicht notwendig, aber in Sachen Komfort kann ohne dieses Zubehör kaum Shisha geraucht werden. Die Teller verhindert zuverlässig das Entstehen von Brandgefahr durch herabfallende Kohle und ermöglichen so ein sorgenfreies Rauchen, auch in großer Runde.

Was können Kohleteller mit Kohlesieb?

Wer auf besonders komfortables Shisharauchen großen Wert legt, sollte sich die Anschaffung eines Kohletellers aus Edelstahl mit integriertem Kohlesieb überlegen. In die runde Tellerform eingepasst findet sich bei diesen Modellen ein zusätzliches Sieb, auf dem größere Kohlestücke oder Aschereste sicher landen können. In der Reinigung ist diese Variante des Kohletellers besonders einfach: Der Teller muss lediglich ausgeklopft werden, um die losen Aschereste zu entfernen, dann kann er bequem gründlich gereinigt werden. Von Vorteil ist auch, dass das Material des Kohletellers nicht beeinträchtigt wird, da kein direkter Kontakt zwischen der glimmenden Asche und dem Teller stattfindet. Solche Teller bleiben lange schön und erfreuen ihren Besitzer durch Eleganz und Funktionalität. Der Markenhersteller Kaya überzeugt hier mit einer ganzen Serie solcher Teller, die in Aluminium ausgeführt und gleich mehreren Farben erhältlich sind.

Was kann ein Shisha-Kohleteller sonst noch?

Die tollen Teller aus Edelstahl, Glas oder sogar in Gold können nicht nur Kohle und Asche auffangen, sondern als praktischer Helfer beim Rauchen Platz für jedes Zubehör bieten, was zwar zur Hand sein soll, im Moment aber noch nicht gebraucht wird. Abgebrannte Streichhölzer haben auf dem Teller reichlich Platz, um sicher auszuglimmen und abzukühlen. Weiteres Zubehör oder sogar kleine Mengen an Tabak können dort ebenfalls abgelegt werden – die feuerfeste Schale bietet viele Vorteile und macht das Rauchen zu einem noch komfortableren Erlebnis. Egal, ob die Wahl auf ein Produkt von Kaya, Amy oder einem anderen Hersteller fällt, sorgfältig ausgewähltes Zubehör macht das Shisharauchen noch schöner!

Welches Material passt zu meiner Shisha?

Metallteller aus Edelstahl haben viele Vorteile: Sie sind nicht brennbar oder stoßempfindlich und sind in vielen verschiedenen Farben erhältlich. Diese sind meist aufwändig eloxiert und behalten ihre leuchtenden Farben auch nach Jahren der regelmäßigen Verwendung. Metallkohleteller wirken meist sehr solide und massiv. Wer also eine leichtere Gestaltung seiner Wasserpfeife bevorzugt, kann sich für einen Glaskohleteller entscheiden. Glänzende Akzente setzen Sie mit Kohletellern, die Glas und Aluminiumelemente kombinieren. Hier bieten die bekannten Hersteller Amy und Kaya ein breites Portfolio an Möglichkeiten.

Kohletellerdurchmesser passend auswählen

Weil es die schicken Teller in allen erdenklichen Durchmessern gibt, lassen sie sich ideal an die Größe der eigenen Shisha angepasst auswählen. Übliche Durchmesser reichen von 15 cm bis zu stolzen 40 cm. Entscheidend sind Rauchgewohnheiten und natürlich die Höhe der eigenen Shisha. Wer gerne mit vielen Personen eine Shishasession verbringt, sollte auch einen möglichst großen Teller auswählen. Als Orientierung bei der Kohletellerauswahl dient aber auch die Shishahöhe: Kleinere Wasserpfeifen wirken in Kombination mit einem großen Teller oft unschön dimensioniert – wer die Proportionen beachtet macht auch aus kleinen Shishas einen Blickfang.

Shisha gestalten mit abgestimmtem Zubehör

Mit der gezielten Auswahl eines hübschen Kohletellers lässt sich der Gesamteindruck der Wasserpfeife stark beeinflussen. Wer den Look seiner Shisha mit einem Unterteller im Wunschdesign oder edlem Gold unterstreicht, wird nicht nur am Rauchen Freude haben, sondern sich täglich über den Anblick der Wasserpfeife freuen. Klassische Glasbowls mit Verzierungen profitieren beispielsweise von einem zarten Glasteller. Große Shishas in kräftigen Farben erlauben das Ausgestalten mit einem großen, auffällig bunten Metallkohleteller. Nie falsch liegt man mit einem Teller aus hochwertigem, glänzenden Edelstahl.

Auswechseln des Kohletellers

Je nach Anzahl der Mitrauchenden kann das Shishasetup umgebaut werden: Dazu wird der Shishakopf abgenommen und der gewünschte Teller direkt darunter aufgesteckt. Passt der Lochdurchmesser des Kohletellers ist dies eine Sache von wenigen Minuten. Der Kopf wird anschließend wieder auf die Rauchsäule gesteckt, die Wasserpfeife ist sofort einsatzbereit.

Wie pflege ich den Kohlenteller?

Das regelmäßige Säubern des Kohletellers darf aber trotz aller Sorgfalt bei der Materialauswahl nicht ausbleiben. Die Reinigung sollte so schnell wie möglich nach der Benutzung geschehen, um ein Einbrennen möglicher Aschereste in das Metall, Gold oder Glas zu verhindern. Dies beeinträchtigt die Nutzbarkeit des Kohletellers zwar nicht, sieht aber unschön aus:
– Kohle- und Aschereste abkühlen lassen
– Über einem Abfalleimer den Teller gründlich ausklopfen
– Feinere Verschmutzungen mit einem sauberen Mikrofasertuch abwischen
– Stärkere, haftende Verschmutzungen mit warmem Spülwasser sorgfältig abwischen
– Kohleteller sofort abtrocknen, damit keine Kalkreste zurückbleiben

Wichtig bei der gründlichen Reinigung ist die Verwendung eines feinen Mikrofasertuchs. Gerade, wenn der Teller in Gold ausgeführt ist, verzeiht er Kratzer sehr schlecht. Mikrofaser erlaubt nicht nur das sorgfältige Säubern, sondern hinterlässt vor allem keinerlei Kratzer auf dem Material des Tellers. Solche feinen Kratzer im Material sind wiederum anfällig für besonders hartnäckiges Verschmutzen.

Kaya - Kohletellerhersteller mit soliden Produkten

Der Markenhersteller Kaya hat sich mit seinen hochwertigen Edelstahl-Tellern einen Namen unter Shishabegeisterten gemacht. Vom schlichten polierten Edelstahlteller bis hin zum gewellten Blickfang hat Kaya alles in seinem breit aufgestellten Programm. Von Vorteil ist, dass sich Edelstahlteller besonders einfach und gründlich reinigen lassen. Gerade für Vielraucher ist dies ein unschlagbarer Pluspunkt, um das Rauchequipment möglichst lange in einem optisch schönen Zustand zu erhalten.

Amy - traumhafte Kohletellerdesigns

Wo Kaya die Gestaltung des Kohletellers aus Edelstahl zur Kunst gemacht hat, setzt der Hersteller Amy hingegen auf Materialvielfalt. Bemerkenswert sind sicherlich die Teller aus Glas, die es von Amy in vielen verschiedenen Durchmessern gibt. Dabei handelt es sich nicht nur um Objekte aus reinem Glas, Amy geht sogar noch weiter. Hier werden Glas und Aluminium zu edlen Tellern kombiniert, die auf jeder Shisha einen Glanzpunkt setzen, ohne dabei allzu protzig zu wirken. Aber auch aus Gold, dem wohl edelsten aller Metalle hat Amy echte Kunstwerke geschaffen: Schlicht gestaltet oder mit extravaganten Details verziert – hier lässt Amy einen wahren arabischen Traum entstehen! In Gold ausgeführt, mit Elementen aus Glas und besonders groß im Durchmesser machen diese Teller vor allem das Rauchen in größeren Gruppen zu einem wahren Erlebnis.

Ascheteller als Zubehör ergänzend verwenden?

Zusätzlich dazu aufgebaute Ascheunterteller können als weiteres Zubehör das Rauchen nochmals sicherer machen: Der bekannte Markenhersteller Amy bietet dazu Modelle, die direkt unter den Kohleteller geschraubt werden. Solche Ascheunterteller sorgen für noch mehr Stabilität und Sicherheit.

Inhaltsverzeichnis:

Kokoskohle vs. Holzkohle

Ist Kokoskohle das bessere Brennmaterial? Man darf mit Fug und Recht behaupten: Eindeutig. Den Rohstoff für die Kohle liefert – wie der Name bereits verrät – die Kokospalme. Glücklicherweise muss aber keine einzige Palme extra für die Herstellung anfällt werden, sondern vielmehr ist die Kohle aus der Kokosnuss ein Nebenprodukt, das bei der Verarbeitung von Kokos entsteht. Einerseits ist dies zwar in Bezug auf die Öko-Bilanz für den anspruchsvollen Verwender ein bemerkenswerter Vorteil. Auf der anderen Seite sollte jedoch nicht vergessen werden, dass auf dem Transportweg, von den jeweiligen Anbaugebieten bis in hiesige Gefilde, ein nicht unerheblicher CO²-Ausstoss anfällt. Diesen Aspekt gleicht das natürliche Brennmaterial jedoch auf andere Weise deutlich wieder aus.
Angenommen, man sitzt mit Freunden in einer Wohnsiedlung und möchte grillen. Der Einsatz von Holzkohle liefert dabei buchstäblich echten Zündstoff, weil die Rauchentwicklung mitunter als ausgesprochen störend empfunden wird. Ganz anders hingegen beim Kokos-Brennmaterial. Es bildet sich beim Verbrennungsvorgang nur sehr wenig Qualm, sodass sich niemand gestört fühlen dürfte. Auch die Geruchsentwicklung ist überraschend gering. Das ist sowohl beim Grillen von Würstchen, Schnitzeln und Co. ein echter Pluspunkt, als auch beim Shisha rauchen. Warum? Die Antwort liegt auf der Hand, denn das kostbare Tabak-Aroma wird in keiner Weise beeinträchtigt.

Mehr Hitze – für mehr Effizienz

Wenn das Abfallprodukt aus der Kokosnuss als Brennmaterial verwendet wird, ist die entstehende Verbrennungstemperatur um bis zu vier Mal höher, als bei normaler Grillkohle. Des Weiteren ist auch die Hitzeentwicklung konstant – und man profitiert nicht zuletzt von einer erheblich längeren Brenndauer. So sind ausgiebige, gemütliche Grill- und Shisha-Abende schon im Vorfeld so gut wie garantiert.

Kohle aus Kokos – in vielen Varianten zu haben

Dieses traditionsreiche Naturprodukt ist in Form klassischer Kohle bzw. Briketts, als auch mit rundlicher Form sowie als Würfel zu haben. In Anbetracht der hohen Kreativität der Hersteller ist es sogar möglich, die Kohle in Form so genannter Hexagons zu beziehen.

Die Vorteile der Kokosnuss als Brennmaterial auf den Punkt gebracht:

– Sie ist ausgesprochen umweltfreundlich – schon mit Blick auf die Herstellung
– Die Brenndauer ist um das Vierfache höher als bei herkömmlicher Grillkohle
– Die Brenntemperatur ist konstant.
– Die Rauch- und Geruchsentwicklung ist äußerst gering. Maximales Shisha-Vergnügen ist damit garantiert.

Kokos-Kohle anzünden – so geht’s:

Das Anzünden der Kokoskohle ist kinderleicht. Man verwendet entweder einen Anzündkamin oder einen herkömmlichen Anzünder. Selbstzünderkohle (https://www.youtube.com/watch?v=rLGl0ThcEAI), Streichhölzer und Feuerzeuge sind ideal – und auch das Ceranfeld leistet hierbei gute Dienste. Einfach etwas Alufolie auslegen und darauf die Kohle positionieren. Nach etwa zehn Minuten – je nach Größe der Kohlenstücke – ist das Brennmaterial einsatzbereit. Wie im folgenden Youtube-Video ersichtlich, kann man Kokoskohle bequem auch ohne Anzünder anzünden:

Fazit:

Jeder sollte einmal den Kokoskohle-Test machen. So zeigt sich, wie lohnenswert es ist, sich für die Kokosnuss als Brennmaterial zu entscheiden. Wenngleich es ein wenig kostspieliger ist, Kokos-Kohle zu kaufen, so liegen die zahlreichen Vorzüge doch auf der Hand.