Kokoskohle

Sie stinkt nicht, sie qualmt nicht, und wegen ihr müssen auch nicht extra Bäume gefällt werden. Sie ist umweltfreundlich und zeichnet sich durch besonders gleichmäßige Brenneigenschaften aus. Kein Wunder, dass sich in Anbetracht dieser Vorzüge immer mehr Grillfreunde für Kokoskohle entscheiden und die herkömmliche Grillkohle im Supermarktregal stehen lassen. Was macht die Kohle, die aus der Kokosnuss hergestellt worden ist, überdies zu etwas Besonderem? Fakt ist, dass viele gute Gründe für Kokos als Brennmaterial sprechen. Wer möchte nicht auch von einer höheren Effizienz und Ergiebigkeit beim Grillen profitieren? Vor allem, wenn die Grillkohle aus Kokos noch dazu viel länger brennt als Kohle aus Buchenholz oder aus klassischem Eichenholz? Insofern spricht folglich rein gar nichts dagegen, sie nicht nur zum Grillen zu verwenden, sondern sie auch zum Shisha Rauchen zu nutzen. Was viele Verwender übrigens nicht bedenken ist, dass es sich bei Grillkohle meist um Ausschussware handelt. Kokoskohle hingegen punktet durch ihre erstklassige qualitative Wertigkeit sowie durch die Tatsache, dass ein Grill- und Shisha-Vergnügen von mehreren Stunden möglich ist.

 

 

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Shisha Kohle Tom Cococha gelb

No products found.

 

 

 

 

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Die häufigsten Fragen zur Kokoskohle

Was ist Kokoskohle?

Es handelt sich dabei um ein Naturprodukt, das zum Grillen sowie zum Shisha rauchen verwendet werden kann. Darüber hinaus kommt sie in etlichen weiteren Bereichen zum Einsatz. Im Gegensatz zu herkömmlicher Kohle aus Eichen- oder Buchenholz ist sie weitaus ergiebiger und ökologischer.

Wie wird das Produkt hergestellt?

Für die Gewinnung ist es nicht erforderlich, Kokospalmen zu fällen, sondern vielmehr wird sie aus den Schalen der Kokosnussgeneriert. Die Schale wird getrocknet und dann zur Shisha- bzw. Grillkohle oder anderen Produkten weiterverarbeitet.

Welche Vorteile bietet Kokos als Shisha- und Grillkohle?

Weil die Kohlestücke aus der Kokosnuss vergleichsweise klein sind – sie messen meist etwa zwischen zwei und drei cm³ – sind sie geradezu ideal, um die Shisha anzuzünden und im Zuge dessen die unterschiedlichsten Tabaksorten genießen zu können. Die Geruchsneutralität beim Abbrennen spricht dabei ebenfalls für sich. Denn somit wird das Aroma des Tabaks nicht verfälscht.

Wie verwendet man Kokoskohle?

Sie ist zum einen ein überaus praktisches und effizientes Grillmaterial. Darüber hinaus bietet es sich an, sie auch zum Anzünden der Shisha zu benutzen. Im industriellen Bereich kommt sie überdies für die Befeuerung von Hochöfen und Kraftwerken in Betracht. Nicht nur, weil sie erheblich länger brennt, erweist sie sich diesbezüglich als besonders vorteilhaft, sondern sie brennt auch weitaus heißer als viele andere Brennmaterialien.

Wie verhält es sich mit der Brenndauer?

Im Durchschnitt brennt sie bis zu vier Mal länger als herkömmliche Grillkohle. Auch die Temperaturentwicklung ist weitaus höher.

Worin liegt der Unterschied zur Grillkohle?

Es lohnt sich, Kokoskohle zu kaufen, weil es sich dabei um ein Naturprodukt handelt, das durch einen besonders hohen Öko-Faktor beeindruckt. Während es sich bei herkömmlichen Kohlen um speziell herzustellende Erzeugnisse handelt, sind Brennmaterialien aus Kokos ein Nebenprodukt. Ganz abgesehen von diesem umweltfreundlichen Aspekt brennt sie viel länger und zeichnet sich noch dazu durch einen weitaus niedrigeren CO²-Ausstoß aus. Im Allgemeinen dauert es viel länger, klassische Grillkohle zum Grillen anzuzünden. Das ökologische Naturprodukt ist daher erheblich schneller einsatzbereit.

Wie ist es um die Menge der Ascherückstände bestellt?

Anspruchsvolle Verwender wissen zu schätzen, dass die Rauch- und Qualmentwicklung beim Grillen bzw. beim Shishaanzünden äußerst gering ist. Die Verbrennung des Naturmaterials ist CO²-neutral, weil es ausschließlich aus nachwachsenden Rohstoffen produziert wird. So bleibt beim Verbrennen im Vergleich zum Grillen mit Holzkohle um bis zu 80 Prozent weniger Asche zurück. Ein weiterer positiver Aspekt, der dafür spricht, dieses natürliche Brennmaterial zu kaufen.

Warum sollte man Kokoskohle kaufen?

Es gibt viele gute Gründe, um dieses Tropenprodukt zu kaufen. Wer gerne Shisha raucht, der profitiert von der geradezu neutralen Materialverbrennung, sodass das Aroma des Tabaks so gut wie nicht überlagert wird. Die Brenndauer ist erheblich, und auch die Hitzeentwicklung ist um einiges höher. Das bietet beim Grillen und Shisha anzünden eine erheblich höhere Effizienz. Durch das Kaufen dieses natürlichen Brennmaterials wird noch dazu die Umwelt entlastet.

Wo kann man sie kaufen?

Idealerweise sollte man sie im gut sortierten Online-Fachhandel kaufen. So kann man zum einen von einer sehr guten Kokosnuss-Qualität ausgehen. Andererseits sind auch die Liefer- und Zahlungskonditionen bei renommierten Internet-Anbietern ausgesprochen kundenfreundlich.

Womit kann das beliebte Brennmaterial anzünden?

Es ist möglich, es mit dem Feuerzeug oder einem Streichholz anzuzünden. Auch ist es kinderleicht, sie auf dem Ceranfeld bzw. auf der Herdplatte in der Küche anzuzünden. Dafür legt man kurzerhand etwas Alufolie auf die Fläche, um den Herd möglichst nicht zu beschmutzen. Darauf wird die Kohle gelegt – und nach rund 10 Minuten kann das Shisha- bzw. Grillvergnügen beginnen.

Inhaltsverzeichnis:
Kokoskohle ist einfach anders. Es ist ein Naturprodukt, das sich durch seine besondere Umweltverträglichkeit auszeichnet. Der Herstellung der Kohle fällt keine einzige Kokospalme zum Opfer, sondern Kokoskohle ist ein hocheffizientes und noch dazu absolut ergiebig. Immer mehr Verwender entscheiden sich deshalb dazu, dieses Brennmaterial zu kaufen.
Wer will schon beim Shisha rauchen gerne mit unangenehmen Kohle-Aromen in Berührung kommen? Schließlich würde damit das wertvolle Tabak-Aroma beeinträchtigt. Wenn statt klassischer Grillkohle Kokoskohle verwendet wird, entsteht eine solche Geruchsbelästigung garantiert nicht.
Gemeinsam mit Freunden Wasserpfeife rauchen – das ist ein Vergnügen, das gut und gerne stundenlang dauern kann. Wie gut ist es doch da, dass Kokoskohle mit Blick auf die ausgesprochen lange Brenndauer und die hohen Verbrennungstemperaturen nicht so schnell den “Geist aufgibt”, sondern durch eine lange Brenndauer überzeugt.

Kokoskohle vs. Holzkohle

Ist Kokoskohle das bessere Brennmaterial? Man darf mit Fug und Recht behaupten: Eindeutig. Den Rohstoff für die Kohle liefert – wie der Name bereits verrät – die Kokospalme. Glücklicherweise muss aber keine einzige Palme extra für die Herstellung anfällt werden, sondern vielmehr ist die Kohle aus der Kokosnuss ein Nebenprodukt, das bei der Verarbeitung von Kokos entsteht. Einerseits ist dies zwar in Bezug auf die Öko-Bilanz für den anspruchsvollen Verwender ein bemerkenswerter Vorteil. Auf der anderen Seite sollte jedoch nicht vergessen werden, dass auf dem Transportweg, von den jeweiligen Anbaugebieten bis in hiesige Gefilde, ein nicht unerheblicher CO²-Ausstoss anfällt. Diesen Aspekt gleicht das natürliche Brennmaterial jedoch auf andere Weise deutlich wieder aus.
Angenommen, man sitzt mit Freunden in einer Wohnsiedlung und möchte grillen. Der Einsatz von Holzkohle liefert dabei buchstäblich echten Zündstoff, weil die Rauchentwicklung mitunter als ausgesprochen störend empfunden wird. Ganz anders hingegen beim Kokos-Brennmaterial. Es bildet sich beim Verbrennungsvorgang nur sehr wenig Qualm, sodass sich niemand gestört fühlen dürfte. Auch die Geruchsentwicklung ist überraschend gering. Das ist sowohl beim Grillen von Würstchen, Schnitzeln und Co. ein echter Pluspunkt, als auch beim Shisha rauchen. Warum? Die Antwort liegt auf der Hand, denn das kostbare Tabak-Aroma wird in keiner Weise beeinträchtigt.

Mehr Hitze – für mehr Effizienz

Wenn das Abfallprodukt aus der Kokosnuss als Brennmaterial verwendet wird, ist die entstehende Verbrennungstemperatur um bis zu vier Mal höher, als bei normaler Grillkohle. Des Weiteren ist auch die Hitzeentwicklung konstant – und man profitiert nicht zuletzt von einer erheblich längeren Brenndauer. So sind ausgiebige, gemütliche Grill- und Shisha-Abende schon im Vorfeld so gut wie garantiert.

Kohle aus Kokos – in vielen Varianten zu haben

Dieses traditionsreiche Naturprodukt ist in Form klassischer Kohle bzw. Briketts, als auch mit rundlicher Form sowie als Würfel zu haben. In Anbetracht der hohen Kreativität der Hersteller ist es sogar möglich, die Kohle in Form so genannter Hexagons zu beziehen.

Die Vorteile der Kokosnuss als Brennmaterial auf den Punkt gebracht:

– Sie ist ausgesprochen umweltfreundlich – schon mit Blick auf die Herstellung
– Die Brenndauer ist um das Vierfache höher als bei herkömmlicher Grillkohle
– Die Brenntemperatur ist konstant.
– Die Rauch- und Geruchsentwicklung ist äußerst gering. Maximales Shisha-Vergnügen ist damit garantiert.

Kokos-Kohle anzünden – so geht’s:

Das Anzünden der Kokoskohle ist kinderleicht. Man verwendet entweder einen Anzündkamin oder einen herkömmlichen Anzünder. Selbstzünderkohle (https://www.youtube.com/watch?v=rLGl0ThcEAI), Streichhölzer und Feuerzeuge sind ideal – und auch das Ceranfeld leistet hierbei gute Dienste. Einfach etwas Alufolie auslegen und darauf die Kohle positionieren. Nach etwa zehn Minuten – je nach Größe der Kohlenstücke – ist das Brennmaterial einsatzbereit. Wie im folgenden Youtube-Video ersichtlich, kann man Kokoskohle bequem auch ohne Anzünder anzünden:

Fazit:

Jeder sollte einmal den Kokoskohle-Test machen. So zeigt sich, wie lohnenswert es ist, sich für die Kokosnuss als Brennmaterial zu entscheiden. Wenngleich es ein wenig kostspieliger ist, Kokos-Kohle zu kaufen, so liegen die zahlreichen Vorzüge doch auf der Hand.