Bambuskohle

Gemütliche Stunden mit Freunden, der wohlverdiente Feierabend oder einfach für zwischendurch – eine Shisha-Session ist genau das richtige um durch und durch zu entspannen. Aber womit lässt sich die köstliche Pfeife am besten anfeuern? Wer sich nicht mir einfacher Grillkohle abmühen möchte, sollte zu Spezialprodukten greifen, die auch für den Einsatz mit Shishas konzipiert sind. Kohlen gibt es dazu in vielen verschiedenen Sorten. Ihre Raucheigenschaften und ihre besonders komfortable Handhabung machen Bambuskohle zum Liebling aller Freunde der Shisha. Auch in Sachen Nachhaltigkeit überzeugt der Bambus: Mit diesem schnell nachwachsenden Rohstoff gehört der Raubbau an der Erde der Vergangenheit an. Bis heute wird Bambuskohle in weiten Teilen des ländlichen Asiens täglich als hauptsächlicher Brennstoff eingesetzt. Hier stellen wir die Bambuskohle vor und erläutern, welche Vorteile sie beim Shisharauchen hat.

Bambuskohle kaufen

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

UNSERE BAMBUSKOHLE BESTSELLER

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Naturkohle Filter 1

Natural Coal is called “Natural Coal”, because it consists of 100 (one hundred) percent natural com- ponants. Most natural coal products consists of merely one single componant, at all. That is mostly the fibre of coconut shell or bamboo.

Coconut shell is a waste-product of the cocos-industry in South-East Asia for example, and due to that it is a great aspect of recyceling. Bamboo, on the other hand, grows extremely fast, much faster than wood. That’s why we’re preferring natural coal of bamboo, because no precious tree hast to be chopped, as it would be for producing wood charcoal.

Die häufigsten Fragen zur Bambuskohle

Was ist Bambuskohle?

Der Herstellungsprozess von Bambuskohle ist einfach zu erklären und beginnt mit der Ernte von verholzten Bambushalmen. Diese werden zunächst gehäckselt und zu sehr feinem Pulver zermahlen. Im nächsten Schritt wird die zermahlene Bambuskohl ewieder zusammengepresst, zumeist in Brikettform, um die Handhabung und Lagerung zu vereinfachen. Beim darauf folgenden Erhitzungsprozess entsteht eine besonders reine Form von Kohle. Schließlich werden die leicht flüchtigen Kohlebestandteile unter starker Erhitzung ausgebrannt, woraus sich bei der Verwendung später große Vorteil ergeben. Zurück bleibt ein Pressling aus Bambuskohle, der sofort auf der Wasserpfeife oder zum Grillen auf dem Grill eingesetzt werden kann.

Wo liegen die Vorteile von Bambusholzkohle?

Zu den Vorteilen dieses Kohletyps gehört sicherlich ihre lange Brenndauer, wenn man diese mit anderen Shishakohlen vergleicht. Hinzu kommt, dass Bambusholzkohle weit weniger Rückstände und Asche hinterlässt als dies bei herkömmlichen Shishakohlen der Fall ist. Auch der Aspekt der Nachhaltigkeit spielt eine Rolle: Bambus ist ein besonders schnell nachwachsender Rohstoff, es wird also kein Raubbau an der Erde betrieben. Hinsichtlich des Shisharauchens ergeben sich aber noch weitere Vorteile: Bambusholzkohle für die Shisha wird in kleinen Briketts geliefert, die selbst portioniert werden können. So kann die benötigte Kohlemenge genau der Größe des eigenen Shishakopfs angepasst werden. So ergibt sich eine optimale Passform und es wird nichts von der Shishakohle verschwendet.

Wie wird die Bambusholzkohle angezündet?

Bei Bambuskohle-Presslingen handelt es sich um eine Naturkohle, die beim Anzünden etwas Sorgfalt benötigt. Sie lässt sich mit etwas Übung schnell zum Durchglühen bringen, wer aber bislang vor allem selbstzündende Kohletabs verwendet hat, muss sich an den Anzündeprozess bei Bambusholzkohle aber erst gewöhnen. Auch die Größe des Kohlestücks spielt eine Rolle. Gerade kleine Stücke zünden kaum langsamer als selbstzündende Kohletabs. Um die Bambusfaserkohle anzuzünden muss ein Feuerzeug, ein Streichholz, eine Kerze oder eine sonstige offene Flamme angehalten werden. Sind die Kohlen entzündet wird die Flamme gelöscht, damit das Stück durchglühen kann. Glüht die Bambusholzkohle zuverlässig, kann sie auf den Shishakopf gelegt werden. Das Anzünden der Bambuskohle erfordert anders als dies bei anderen Naturkohlen der Fall ist keinen Gasbrenner.

Welche Raucheigenschaften besitzt Kohle aus reinem Bambus?

Die lange Glühdauer der Bambusfaserkohle macht sie ideal für besonders ausgedehnte Sessions mit mehreren Personen. So bleibt der Rauchspaß lange erhalten ohne dass die Kohle neu angezündet werden muss oder sich sonstige Unterbrechungen ergeben. Shishakohlen aus Bambusfaser verfügen über keinen störenden chemischen Eigengeschmack. Lediglich beim Anrauchen der ersten Züge lässt sich das natürliche Eigenaroma der Bambusfaserkohle erahnen.

Eine Kohle für Shishaliebhaber

Als echte Naturkohle bietet Bambusholzkohle den Vorteil, nicht mit Zusatzstoffen versetzt zu sein. Tatsächlich sorgt die geringe Rauchentwicklung für ein besonders sauberes Raucherlebnis mit der Shisha. Gesundheitsbewusste werden sich darüber freuen, keine Haft- oder Zündstoffe beim Rauchen mit einzuatmen. Ihre freie Portionierbarkeit macht sie zum Liebling für alle, die auch beim Rauchen mit der Shisha ökonomisch denken. So kann eine einzige Kohlensorte für Shishaköpfe aller Größen verwendet werden – ideal, wenn man bei Freunden zu Gast ist oder für größere Partygesellschaften einen größeren Shishakopf wählt.

Kann man Kohle aus Bambus zum Grillen verwenden?

Wegen ihrer besonders langen Brenndauer eignet sich Bambusfaserkohle auch hervorragend als Grillkohle. Wer den Grill für eine große Gesellschaft anfeuert, wird sich über die starke Hitzeentwicklung der Bambusfaserkohle freuen: Sie wird dreimal so heiß wie herkömmliche Holzkohle und sorgt dafür, dass auf dem Grill alles zeitnah gar wird. Beim Grillen mit Bambus sollte auf eine ausreichende Ventilation geachtet werden, um die Brenndauer der Kohlen auf dem Grill zu maximieren. Wird der Grill zum ersten Mal angezündet kann etwas Brennpaste helfen. Rauch- und sonstige Geruchsentwicklung beim Grille mit Bambus sind besonders gering. Auf dem Grill überzeugt Bambuskohle durch eine hohe und gleichmäßige Hitzeentwicklung, das Grillgut kann schon nach wenigen Minuten aufgelegt werden. Sowohl beim Grillen als auch auf der Shisha ist Bambusfaserkohle sehr sparsam im Verbrauch. Wer Bambus auch zum Grillen verwendet wird sich über einen weiteren Vorteil freuen: Diese Kohlen lassen sich mehrfach löschen und wieder anzünden. Wird zum Feuerlöschen nach dem Grillen etwas Sand verwendet, kann der Sand für den nächsten Grillabend ganz einfach abgeschüttelt werden.

Eignet sich normale Grillkohle für Shishas?

Normale Holzkohle, wie sie auch fürs Grillen eingesetzt wird, eignet sich im Umkehrschluss aber nicht zum Rauchen mit der Shisha. Herkömmliche Holzkohle besitzt noch einen hohen Anteil an flüchtigen Stoffen, was das Rauchen mit der Shisha beschwerlich und sicherlich nicht geschmacksneutral macht. Auch die Rauchentwicklung bei Holzkohle ist um ein vielfaches höher als bei ausgewiesener Kohle für die Shisha – ein großer Nachteil, wenn die Shisha in Innenräumen betrieben wird. Herkömmliche Grillkohle hinterlässt ausserdem viel Asche, wohingegen Grillkohle aus Bambusfaser ohne große Rückstände verbrennt.

In welchen Gebindegrößen gibt es Bambuskohle?

Weil Bambuskohlebriketts so vielseitig einsetzbar sind, lohnt es sich, gleich größere Mengen zu kaufen. Gerade, wer das Kochen am Grill liebt, kann die Kohle aus dem Bambusholz ausprobieren. Weil die Kohle aus Bambus deutlich sparsamer ist als herkömmliche Grillkohle aus Holz relativiert sich auch der höhere einmalige Preis beim Kauf. Für alle, die Bambusfaserkohle für beide Freizeitaktivitäten verwenden möchten, ist ein ganzer Sack sinnvoll. Diese sind bis zu einer Größe von 3 kg erhältlich. Selbstverständlich gibt es auch kleinere Mengen an Bambuskohlepresslingen speziell für die Verwendung für die Shisha.

Wie wird die Kohle aus Bambus gelagert?

Wie jede andere Shishakohle oder Grillkohle sollte Kohle aus Bambus möglichst trocken gelagert werden. Weil sie leicht Feuchtigkeit zieht und dadurch schwerer anzuzünden ist, wird Bambusfaserkohle am besten im Haus aufbewahrt. Werden nur kleine Mengen der Kohle zum Shisharauchen gebraucht kann diese in einer kleinen Plastiktüte oder in einer luftdicht verschließbaren Vorratsdose gelagert werden.

Wo kann man Bambuskohle kaufen?

Die praktische, vielseitig verwendbare Kohlensorte kann im Online-Handel gekauft werden, der sich auf Shishas und Zubehörartikel spezialisiert hat. Selbstverständlich führen auch gut sortierte Shishaläden direkt vor Ort ebenfalls Kohle aus Bambus oder können diese zumindest auf Bedarf hin bestellen. Mit etwas Glück findet sich die Kohle auch im gut sortierten Baumarkt, der sich auf Grillzubehör und Grillkohle spezialisiert hat.

Inhaltsverzeichnis:

Das Wichtigste in Kürze

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum. Stet clita kasd gubergren, no sea takimata
Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna

Kokoskohle vs. Holzkohle

Ist Kokoskohle das bessere Brennmaterial? Man darf mit Fug und Recht behaupten: Eindeutig. Den Rohstoff für die Kohle liefert – wie der Name bereits verrät – die Kokospalme. Glücklicherweise muss aber keine einzige Palme extra für die Herstellung anfällt werden, sondern vielmehr ist die Kohle aus der Kokosnuss ein Nebenprodukt, das bei der Verarbeitung von Kokos entsteht. Einerseits ist dies zwar in Bezug auf die Öko-Bilanz für den anspruchsvollen Verwender ein bemerkenswerter Vorteil. Auf der anderen Seite sollte jedoch nicht vergessen werden, dass auf dem Transportweg, von den jeweiligen Anbaugebieten bis in hiesige Gefilde, ein nicht unerheblicher CO²-Ausstoss anfällt. Diesen Aspekt gleicht das natürliche Brennmaterial jedoch auf andere Weise deutlich wieder aus.
Angenommen, man sitzt mit Freunden in einer Wohnsiedlung und möchte grillen. Der Einsatz von Holzkohle liefert dabei buchstäblich echten Zündstoff, weil die Rauchentwicklung mitunter als ausgesprochen störend empfunden wird. Ganz anders hingegen beim Kokos-Brennmaterial. Es bildet sich beim Verbrennungsvorgang nur sehr wenig Qualm, sodass sich niemand gestört fühlen dürfte. Auch die Geruchsentwicklung ist überraschend gering. Das ist sowohl beim Grillen von Würstchen, Schnitzeln und Co. ein echter Pluspunkt, als auch beim Shisha rauchen. Warum? Die Antwort liegt auf der Hand, denn das kostbare Tabak-Aroma wird in keiner Weise beeinträchtigt.

Mehr Hitze – für mehr Effizienz

Wenn das Abfallprodukt aus der Kokosnuss als Brennmaterial verwendet wird, ist die entstehende Verbrennungstemperatur um bis zu vier Mal höher, als bei normaler Grillkohle. Des Weiteren ist auch die Hitzeentwicklung konstant – und man profitiert nicht zuletzt von einer erheblich längeren Brenndauer. So sind ausgiebige, gemütliche Grill- und Shisha-Abende schon im Vorfeld so gut wie garantiert.

Kohle aus Kokos – in vielen Varianten zu haben

Dieses traditionsreiche Naturprodukt ist in Form klassischer Kohle bzw. Briketts, als auch mit rundlicher Form sowie als Würfel zu haben. In Anbetracht der hohen Kreativität der Hersteller ist es sogar möglich, die Kohle in Form so genannter Hexagons zu beziehen.

Die Vorteile der Kokosnuss als Brennmaterial auf den Punkt gebracht:

– Sie ist ausgesprochen umweltfreundlich – schon mit Blick auf die Herstellung
– Die Brenndauer ist um das Vierfache höher als bei herkömmlicher Grillkohle
– Die Brenntemperatur ist konstant.
– Die Rauch- und Geruchsentwicklung ist äußerst gering. Maximales Shisha-Vergnügen ist damit garantiert.

Kokos-Kohle anzünden – so geht’s:

Das Anzünden der Kokoskohle ist kinderleicht. Man verwendet entweder einen Anzündkamin oder einen herkömmlichen Anzünder. Selbstzünderkohle (https://www.youtube.com/watch?v=rLGl0ThcEAI), Streichhölzer und Feuerzeuge sind ideal – und auch das Ceranfeld leistet hierbei gute Dienste. Einfach etwas Alufolie auslegen und darauf die Kohle positionieren. Nach etwa zehn Minuten – je nach Größe der Kohlenstücke – ist das Brennmaterial einsatzbereit. Wie im folgenden Youtube-Video ersichtlich, kann man Kokoskohle bequem auch ohne Anzünder anzünden:

Fazit:

Jeder sollte einmal den Kokoskohle-Test machen. So zeigt sich, wie lohnenswert es ist, sich für die Kokosnuss als Brennmaterial zu entscheiden. Wenngleich es ein wenig kostspieliger ist, Kokos-Kohle zu kaufen, so liegen die zahlreichen Vorzüge doch auf der Hand.